Partner

Für die Umsetzung des Ansatzes eines biohybriden Organersatzes sind zahlreiche Kompetenzen erforderlich, um die gesamte Bandbreite der technologischen und biologischen/physiologischen Anforderungen an die Systeme abdecken zu können.

So werden neben den essentiellen ingenieurtechnischen Kompetenzen Beiträge aus dem Bereich der Klinik, den Biowissenschaften, der Materialtechnik mit Schwerpunkt Oberflächenbehandlung, der Stammzellforschung, der Produktionstechnik, der Bioreaktortechnik und der IT benötigt.

Um den Innovationstransfer von der biomedizinischen Forschung in die Anwendung zu unterstützen, wird ein transdisziplinärer Ansatz verfolgt. Insbesondere die gesundheitsökonomische Themen (Regulatorik und Erstattung) und sozialethische Aspekte (Patientenorientierung) werden im Rahmen des Verbundes adressiert.

Von zentraler Bedeutung ist z.B. die Einbeziehung des Erfahrungsschatzes von Patienten mit künstlichen Herzunterstützungssystemen, Kunstherzen oder Transplantaten. Aufgrund der Komplexität biohybrider Lösungen sind die medizinischen Anwender (Ärzte) mit ihrer Expertise in besonders hohem Maße gefragt, auch um generelle Anforderungen aus Patientenperspektive so umzusetzen, dass nicht nur die technische Lösung, sondern auch die Verfahren der Implantation, ihre Vorbereitung und insbesondere der späteren Kontrolle und Begleitung ins Blickfeld geraten. Ziel ist auch der Aufbau wichtiger Kompetenzen im Bereich der Zulassung/Zertifizierung neuartiger Kombinationsprodukte aus Zellen, Wirkstoffen und technischer Komponenten (ATMP= Advanced Therapy Medical Products). Der Zuschnitt auf das Erstattungssystem in Deutschland erfolgt durch die frühzeitige Einbindung der Krankenkassen in die Projektarbeiten.

Hier finden Sie weitere Informationen zu unseren Verbundpartnern:

Forschungsinstitute

Fraunhofer ILT
Institut für Angewandte Medizintechnik, Helmholtz-Institut der RWTH Aachen

ISAS e.V.
KKS Düsseldorf
MPI für molekulare Biomedizin
NRW Schwerpunktprofessur Biohybrid & Medical Textiles (BioTex)
Universität Paderborn
Universität Siegen - Physikalische Chemie I
ZKS Köln

Industrie

ITP GmbH Bochum
Matricel GmbH
Miltenyi Biotec GmbH
phenox GmbH

Kliniken

Herz- und Diabeteszentrum NRW
Uniklinik Bonn
Uniklinik Köln
Uniklinik Düsseldorf - Klinik für Kardiovaskuläre Chirurgie
Uniklinik Aachen
Uniklinik Münster - Centrum für Vaskuläre und Endovaskuläre Chirurgie
Uniklinik Essen

Netzwerke

Cluster InnovativeMedizin.NRW
Cluster NMWP.NRW
Cluster BIO.NRW
CPS.HUB NRW
Kompetenznetzwerk Stammzellforschung NRW
Nanobioanalytik Zentrum Münster
Gesellschaft für Bioanalytik Münster e.V.
Selbsthilfe Organtransplantierter NRW
Stiftung KinderHerz

Sollten auch Sie an einer Beteiligung am Translationverbund interessiert sein, füllen Sie bitte das Formular aus und senden Sie dieses zusammen mit Ihrem Logo an info@cimed-nrw.de oder kontaktieren Sie uns unter: +49(0)211 73278981.
 
 

Neuigkeiten



Klinikkongress Ruhr: Dachkongress der Gesundheitswirtschaft in Essen
CongressCentrum Ost der Messe Essen, 16. und 17. Mai 2018 ...mehr

Save the date: MedicalVentureDay.NRW
Innovatoren treffen auf Investoren in Düsseldorf, am 29. Mai 2018 ...mehr

PerMediCon 2018: Kongressmesse zur personalisierten Medizin
Schwerpunkt: Genomische Medizin, 18. und 19. April 2018 in Köln ...mehr

Unternehmertreffen NRW – Japan 2018: High-Tech in Krankenhäusern
26. April 2018, Fraunhofer-inHaus-Zentrum, Duisburg ...mehr

8. NRW Nano-Konferenz: Innovations in Materials and Applications
21. und 22. November 2018 in Dortmund ...mehr


OP-Simulator in Köln eröffnet
Cadlab Academy vernetzt Chirurgen und Medtech-Unternehmen auf dem Biocampus Cologne ...mehr

Deutschlandweit erstes Gerät für hoch fokussierten Ultraschall bei Tremor und Parkinson
Uniklinik Bonn bietet nicht invasive Behandlung für therapieresistenten essentiellen Tremor ...mehr

TandemCamp: Wettbewerb für Start-up-Kooperationen
Fachliche Unterstützung und ein Kooperationsbudget zu gewinnen ...mehr

Trendreport zur "Mensch-Technik-Interaktion in der Medizin" ist erschienen
Potenziale von Hirnschrittmachern, intelligenten Implantaten oder Exoskeletten für die medizinische Versorgung ...mehr

Köln, Bonn und Düsseldorf gründen neues Kompetenzzentrum im Bereich Genomik
Zentrale Infrastruktur für Bioinformatik, Genomforschung und High Performance Computing ...mehr

Experten kritisieren fehlende unabhängige Finanzierung klinischer Studien
Leiter des IQWiG attestiert fehlenden politischen Willen ...mehr

Wenn Roboter Gefühle erkennen
Systeme mit Emotionserkennung können Menschen besser verstehen ...mehr

Preis für Patientensicherheit in der Medizintechnik: Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses
Bewerbungsschluss ist der 30. April 2018 ...mehr


Förderung von F&E auf dem Gebiet Innovations- und Technologiepartnerschaften für die Mensch-Technik-Interaktion
Einreichungsfrist: 29.06.2018 ...mehr

Richtlinie zur Förderung klinischer Studien mit hoher Relevanz für die Patientenversorgung.
Einreichungsfrist 28.05.2018 ...mehr

Förderung translationsorientierter Verbundvorhaben im Bereich der Seltenen Erkrankungen
Einreichungsfrist: 08.05.2018 ...mehr

Förderung von Vorhaben der strategischen Projektförderung mit der Republik Korea unter der Beteiligung von Wirtschaft und Wissenschaft im Bereich Robotik
Einreichungsfrist: 30.04.2018 ...mehr

Förderung der Intensivierung der Zusammenarbeit mit Polen: "Deutsch-Polnische Kooperation zum Technologietransfer in der Digitalen Wirtschaft (DPT)"
Einreichungsfrist: 19.04.2018 ...mehr

Richtlinie zur Förderung von transferorientierter Versorgungsforschung – Forschung und Ergebnistransfer für eine bedarfsorientierte Rehabilitation
Abgabetermin: 19.04.2018 ...mehr